Dreams are made of Sand and Sun

Donnerstag, 07.12.2017

Koh Lanta 4-6.12.17

 

Moin,

 

Vom Appartement aus fuhren mit einem Grab Taxi zum Rassada Pier. Dort warteten wir noch ca. 1 Stunde bis unsere Fähre abfahrbereit war. Die Fahrt mit der Fähre nach Kho Phi Phi dauerte ca. 2 Stunden und war super ruhig. Auf Phi Phi Island mussten wir dann kurz an Land und von da aus ging es mit der nächsten Fähre nach Koh Lanta. Die Fahrt dauerte nur 1 Stunde , allerdings wurde der Seegang etwas stärker. Das lag wahrscheinlich daran, dass wir in ein Gewitter fuhren und so kamen wir leider auch im Platzregen auf Koh Lanta an. Deshalb verlief der Rest des Tages auch sehr ereignislos. Am Abend gönnten wir uns denn noch ein leckeres Essen beim Griechen. smile

Am nächsten Morgen stand zuerst ein Hotelwechsel an , denn unser Wunschhotel war erst ein Tag später verfügbar. Im Nachhinein stellte sich das auch als gutes Händchen heraus, denn das Hotel für die erste Nacht kann man wirklich nicht empfehlen. Die nächsten 3 Nächte verbringen wir nun im Smile Place, was ein wirklich tolles kleines Hotel ist. Unser Zimmer ist riesig und sauber, sogar der Balkon ist sicherlich 15 qm2 groß. Außerdem sind wir nur ca. 3 Gehminuten vom Strand entfernt. smile Nach dem Hotelwechsel stapften wir gemütlich zum Strand (KLong Dao Beach). Der spätere Sonnenuntergang am selbigen Strand war übrigens der absolute Knaller! Den Abend ließen wir dann mit einer tollen Massage abklingen cool

 

Am nächsten Tag mieteten wir uns einen Roller um Koh Lanta etwas zu erkunden. So fuhren wir von unserem Hotel, welches sich ganz im Norden der Insel befindet, bis zum südlichsten Punkt der Insel, dem Nationalpark. Die Fahrt vom Norden in den Süden dauerte ca. 30 min und unterwegs kamen wir an vielen tollen Stränden vorbei. Unteranderem dem Long Beach, Phra Ae Beach, Bakantiang Beach, Nui Bay Beach und dem Bamboo Beach. Der letzte gefiel uns allerdings mit Abstand am besten und so beschlossen wir uns dort niederzulassen. So genossen wir die Sonne, das Meer, die riesigen Wellen und das niedliche Kalb fast 3 Stunden bis uns der Hunger langsam dazu trieb uns auf die Weiterreise zu begeben. Kurz hinter dem Bamboo Beach gab es direkt 2 nette Lokale am Straßenrand , von denen man einen super Blick auf den Strand hatte. Dort stillten wir unseren Hunger mit Mango Sticky Rice und setzten dann unsere Weiterfahrt fort.cool

 

Als nächstes wollten wir die Old Town von Koh Lanta sehen, welche sich allerdings ganz am anderen Ende der Insel befindet. So fuhren wir einmal quer durch Koh Lanta um dann zu merken, dass sich die lange Fahrt nicht wirklich gelohnt hat laughing Die Old Town ist zwar ganz niedlich und hat einen gewissen "Western Flair" aber ist nichts was man unbedingt sehen müsste. Langsam verdichtete sich außerdem der Himmel und in der Ferne sah man sehr schwarze Wolken Heranbrausen. Daher beschlossen wir uns langsam auf den Heimweg zu machen , wo wir nochmal einen kleinen Halt an der Siri Lanta Bridge mit Aussicht aufs Gewitter machten. Perfekt getimed kamen wir am Hotel an , denn keine Minute später fing es dann in Strömen an zu Regnen. Den Abend verbrachten wir dann noch auf dem kleinen Nachtmarkt und bei einem sehr guten Restaurant namens Fat Monkey. 

Am nächsten Tag frühstückten wir bei einer deutschen Bäckerei und genossen die Sonne am Klong Dao Beach. Da die Wellen ganz gut waren , mieteten wir uns auch noch ein Bodyboard und surften etwas auf dem Bauch. Das einzig Nervige hier sind nur die große Anzahl an Miniquallen , die dauernd zwicken und brennen.laughing Nachdem wir also den sonnigen Tag voll ausgenutzt hatten, gingen wir nach dem Abendessen nochmals am Strand spazieren, guckten uns den tollen Sonnenuntergang an, besuchten eine Feuershow und genossen das Meeresrauschen. Heute sind wir dann von Koh Lanta aus mit einem Minivan nach Krabi gefahren , wo wir die nächsten 3 Nächte schlafen werden. Mal sehen was Krabi alles zu bieten hat wink

 

Bis denn   tongue-out