Schlaflos in Kuala Lumpur

Dienstag, 14.11.2017

Kuala Lumpur 9-11.11.17

 

Moin,

 

In Pattaya haben wir es wie die Asiaten gemacht und unseren Roller mit unseren Bagpacks vollgeladen und sind so zum Bus gefahren. War zwar etwas wackelig, aber da wir gesehen haben was die alles auf den Rollern transportieren dachten wir uns das können wir auch.tongue-out Die Busfahrt nach Bangkok dauerte 2 Stunden und dort nahmen wir uns einen free shuttle Bus der noch eine weitere Stunde brauchte. Schnell eingecheckt und schon startete unser Flieger nach Kuala Lumpur. Dort kamen wir um 2 Uhr Nachts an und da wir keine Unterkunft gebucht hatten, versuchten wir die Nacht am Flughafen zu schlafen. Bei dem Versuch ist es aber leider auch geblieben, da mit Baustellenlärm und Securitys, die nicht wollen das man dort einschläft, es keine Chance gab die Augen zuzumachen.undecided So mussten wir 8 Stunden Zeit mit Warten überbrücken und nahmen uns Morgens um 10 Uhr hundemüde einen Bus in die Stadt. Dort buchten wir uns ein Ubertaxi zur Unterkunft. Die Unterkunft für die nächsten 3 Nächte buchten wir bei Airbnb und war leider nicht so toll wie wir sie erwartet hatten. Waren aber froh erstmal ein Bett zu sehen und eine Runde zu schlafen. Die beiden Mitbewohner die ursprünglich aus Nigeria und Vietnam sind , bekamen wir in den allen 3 Tagen kaum zu sehen. Nach dem wir unseren Schlaf etwas nachgeholt hatten sind wir Abends nochmal vor die Tür gegangen und haben uns etwas zu essen gesucht , bevor wir uns nach ner Kokosnuss als "gute Nacht Drink" wieder schlafen gelegt haben. Am nächsten Tag haben wir die höchsten Twintower der Welt, die Petronastower (452 m hoch), besucht und sind durch einen schönen Park maschiert. Eigentlich wollten wir danach noch zu einem Nachtmarkt der nur Freitags geöffnet hat , aber der Dauerregen bewegte uns etwas im Inneren zu suchen, haben wir den Abend damit verbracht in der Great Eastern Mall abzuhängen. 

Am nächsten Tag buchten wir uns ein Uber um zur Batu Cave zu fahren. Die Batu Cave ist eine riesige Kalksteinhöhle, in der mehrere Hindu-Tempel beheimatet sind. Die größte ist die 100 Meter hohe Tempelhöhle. Um dort hin zu kommen muss man fast 300 steile Treppen hinauf steigen.surprised

Außerdem buchten wir uns noch eine Tour durch eine Dark Cave, welche ihrem Namen alle Ehre macht und wirklich Stockfinster ist. Hier gab es einige tolle Tiere mit Taschenlampe zu entdecken. Unteranderem lebt hier eine Art Vogelspinne , welche es nur in dieser Höhle gibt. Fledermäuse fliegen auch in Tausenden durch die Höhle. An der Batu Cave leben außerdem hunderte Affen, welche wir auch einige Zeit begutachten.cool

Danach fuhren wir mit der Bahn zu Dritt in die Stadt zurück. Zu Dritt, da wir in der Höhle die Anna aus Münster/Hamburg kennenlernten. Anna ist eine Doktorin in Jura und arbeitet für die nächsten 3 Monate in der deutschen Botschaft in Kuala Lumpur. Zusammen schlenderten wir etwas durch die Stadt und den Nachtmarkt in Chinatown und aßen in nem Foodcourt. Später fuhren wir denn wieder mit nem Uber zur Unterkunft zurück, wo wir lediglich unsere Sachen packten, die Aussicht am Pool auf die Innenstadt genossen und uns zur Ruhe legten. 

 

Am nächsten Morgen geht's ja bereits weiter nach Melakka/Malakka, aber das gibt's denn beim nächsten Mal.

 

Bis denn tongue-out